Almabtriebe

Viehscheid -das schönste Fest der Älpler-

 

Im September steht die schönste Festzeit im Allgäu an:
rund 30.000 Rinder kehren von saftigen Bergweiden der Allgäuer Alpen ins Tal zurück, wo sie von mindestens doppelt so vielen Menschen freudig erwartet werden.

Für die Bergbauern und die Tiere geht mit dem Viehscheid der Sommer zu Ende und am letzten Tag heißt es nochmals kräftig zupacken: die Kranzkuh wird geschmückt, die großen Viehscheisschellen angelegt und die Älpler laufen mit ihren Tieren große Strecken bis zum Dorf. Dort angekommen, wird das Vieh den Besitzern übergeben und nun kann der traditionelle Almabtrieb - im Allgäu "Viehscheid" genannt -  beginnen. 

Dem Herrgott wird dafür gedankt, daß kein Unglück geschehen ist und danach wird gefeiert, mit Festzelt (teilweise mit Markt) und mit viel Musik.

Danach ist es wieder ruhiger auf der Alp - keine Kuhglocken mehr, die einen fröhlich auf der Wanderung begleiten. Statt dessen findet man dann herbstliche Besinnlichkeit...

Almabtriebe / Viehscheidtermine 2018:

Samstag,      08.09.2018    Seeg                       13 Uhr

Samstag,      08.09.2018    Pfronten                   9 Uhr   mit Krämermarkt

Montag,        11.09.2018    Bad Hindelang         8.30 Uhr

Mittwoch,     12.09.2018     Schöllang                 10 Uhr

Donnerstag, 13.09.2018    Oberstdorf              9.30 Uhr 

Samstag,     15.09.2018     Eisenberg  -Zell     10.00 Uhr

Samstag,     15.09.2018     Hohenschwangau  12.30 Uhr

Montag,       17.09.2018     Buching                    9.30 Uhr  mit Krämermarkt

Montag,        17.09.2018    Nesselwang            10 Uhr

Dienstag,     18.09.2018     Wertach                    9 Uhr 

Angaben ohne Gewähr. Mehr Termine unter: www.almabtriebe.de

 

Katalog
südliches Allgäu


Online-Version

Katalog bestellen

Tourismusbüro Rieden /
Gemeinde Rieden
Lindenweg 4
87669 Rieden am Forggensee
Telefon: (08362) 37025
Telefax: (08362) 39625
E-Mail: info@rieden.de
Webseite: www.rieden.de
Projekt
Datenpool Auerbergland

Gefördert aus Mitteln
des Freistaates Bayern und
der Europäischen Union
Programm LEADER+